Granatapfel – Gesunde Powerfrucht

Gesundheitliche Wirkung des Granatapfels

Die Kerne und der Saft des Granatapfels haben einen besonders charakteristischen Geschmack. Sie befinden sich daher in vielen kulinarischen Salaten oder sonstigen ausgefallenen Gerichten wieder. Kenner in der Küche schätzen sein besonders fruchtig-saures Aroma auch in Saucen zu kräftigen Fleischsorten.

Jedoch ist der Granatapfel nicht nur eine geschmackvolle Ergänzung von  Speisen, sondern verfügt auch über diverse Inhaltsstoffe, die auf den menschlichen Körper eine positive Heilwirkung haben.

Der Granatapfel ist reich an Eisen, Kalzium, Kalium und Vitamin C. Er beinhaltet zusätzlich noch die beiden für den Körper und dessen Immunsystem außerordentlich wichtigen bioaktiven Substanzen – Polyphenole und Flavonoide.

 

Der Granatapfel gegen Herz-Kreislauf Erkrankungen

Auch bei zu hohem Blutdruck besitzt der Saft des Granatapfels eine spezifische Heilwirkung. So sorgt die regelmäßige Einnahme von Granatäpfeln beispielsweise für ein gesünderes Herz, da die Durchblutung gefördert und das Verkalken von Gefäßen verhindert werden kann. Hinzu kommen die positiven Auswirkungen der Inhaltsstoffe auf den Blutdruck, welcher durch die Einnahme der Granatäpfel ebenfalls spürbar gesenkt werden kann.

Zusätzlich erfüllen die Inhaltsstoffe des Granatapfelsaftes eine antithrombotische Funktion. Sie beugen somit einer Verklumpung von Blutplättchen im menschlichen Organismus vor. Dadurch kann das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko minimiert werden. 

 

 

Granatäpfel stärken das gesamte Immunsystem

Aufgrund ihrer vielfältigen Inhaltsstoffe können Granatäpfel gut genutzt werden, um das Immunsystem gezielt zu stärken. So können Sie beispielsweise in der kalten Jahreszeit von der regelmäßigen Einnahme von Granatapfel-Präparaten oder frischen Granatäpfeln ganz besonders profitieren.

Viele Erkältungskrankheiten lassen sich durch ein gestärktes Immunsystem effektiv verhindern. Ein großer Vorteil dieser vielseitigen Frucht, wenn auch bei weitem nicht das einzige Einsatzgebiet für die vielseitigen Granatäpfel. Denn die Antioxidanten oder Polyphenole in den Granatäpfeln haben eine sehr gute Wirkung auf die Zellregeneration und können somit auch bei schwerwiegenden Erkrankungen positive Effekte auslösen. 

 

Granatäpfel wirken entzündungshemmend

Eine nicht geringe Anzahl an Menschen leiden unter verschiedenen Symptomen, welche keiner speziellen Erkrankung zugeordnet werden können. Oftmals sind es kleine und auch größere Entzündungen im Körper. Durch die regelmäßige Einnahme von Granatäpfeln können Sie diese Entzündungen gezielt bekämpfen und behandeln. Der Granatapfel hat eine heilsame Wirkung auf diese Entzündungsprozesse im Innern des Körpers und kann somit das Wohlergehen nachhaltig verbessern. Vor allem der Verzehr frischer Fruchtkerne oder auch das Trinken von frischem Granatapfelsaft ist bei Erkrankungen des Magens oder des Verdauungstraktes durchaus förderlich.

 

 

Der Granatapfel kann bei Diabetes helfen

Obwohl Granatapfelsaft aus ziemlich vielen Kohlenhydraten besteht, ist die Verwendung für Diabetiker (in Maßen konsumiert) nicht schädlich und besitzt darüber hinaus positive Wirkungen auf den Körper. Die im Granatapfel vorhandenen natürlichen Zuckermoleküle sind für Diabetiker ungefährlich, da sie eine chemische Bindung mit antioxidativen Polyphenolen aufweisen. Dadurch tritt die außerordentlich gesundheitsfördernde Wirkung ein, welche die Blutwerte generell verbessert. Sowohl das negative LDL-Cholesterin als auch die Fett- und Blutwerte sinken dadurch.

 

Bei diesen Erkrankungen werden Granatäpfel eingesetzt

Der Granatapfel wird mit seinen vielen Inhaltsstoffen bereits bei vielen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. 

Empfehlenswert ist die Nutzung des Granatapfels bei folgenden Erkrankungen und Anwendungsgebieten:

  • Adipositas (Übergewicht)
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck
  • Entzündungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Verdauungsproblemen
  • Gefäßverkalkungen

 

Fazit: Granatäpfel sind für den Menschen sehr gesund

Abschließend ist festzustellen, dass der Granatapfel, in welcher Form er auch immer angewandt wird, die Gesundheit in vielen Aspekten fördern und schützen kann. Etliche (Langzeit-)Studien untermauern die medizinische Wirkung des Granatapfels und schreiben ihm sowohl präventive als auch lindernde bis kurative Eigenschaften zu. Seine Inhaltsstoffe vermögen auch bei einigen chronisch-degenerativen Erkrankungen die Verschlimmerung des körperlichen Zustandes abzudämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.